Jugend und Konfirmation - Evangelische Apostel Paulus Gemeinde

Apostel Paulus - Kirchengemeinde
evangelische
in Berlin - Schöneberg
Direkt zum Seiteninhalt
Gemeinde
Unser Angebot für Jugendliche und Konfirmanden März 2018 bis Mai 2018
Montags, 17.00-18.00 Uhr Teamerschulung
Leitung und Kontakt: Sebastian Huck
(Tel.:0176 429 916 31) und Team

Donnerstags, 17.30-18.30 Uhr
ab dem 03.September 2018 Saal III
Leitung und Kontakt:
Sebastian Huck (Tel.:0176 429 916 31) und Team
ab 18.30 Uhr:
Tischtennis in Saal III
Ein Angebot für Menschen jeden Alters, die Lust auf Freizeittischtennis haben. Es werden keine besonderen Fähigkeiten vorausgesetzt.
Leitung: Sebastian Huck und Andreas Kleeberg

Freitags, ab 18 Uhr
Freitagstreff
Eine Möglichkeit für Jugendliche, einander zu treff en, Zeit miteinander zu verbringen und Spaß zu haben. Der Freitagstreff findet in der Jugendetage der KG zum Heilsbronnen Heilbronner Straße 20 in 10779 Berlin statt .
Leitung: Sebastian Huck (M.A.)
Kontakt: huck@ts-evangelisch.de
Trennlinie
Konfirmation 2018
Konfirmation in der Apostel Paulus-Kirche
„Der HERR ist mein Hirte“ - der Psalm des Sonntags Miserikordias Domini stand wie eine Überschrift über der Konfirmationsfeier, bei der die Konfirmanden des Jahrgangs 2016 bis 2018 eingesegnet worden sind.
„Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“ Die Worte aus Psalm 23 waren bereits im Konfirmandenunterricht Gegenstand der Auseinandersetzung. Die Konfirmanden und
Teamer haben mit dem Text gerungen, miteinander diskutiert und sich auseinandergesetzt. Ist es denn wirklich wahr, mangelt mir wirklich nichts, mein Leben lang? Und, gefällt mir das sprachliche Bild, nach dem ich nur das Schaf bin, das an unterschiedliche Orte versetzt wird, grundsätzlich aber passiv bleibt?
Wenn eines über den Jahrgang 16/118 gesagt werden kann, dann, dass er ganz bestimmt nicht passiv war und niemals die Diskussion gescheut hat. Wie naheliegend ist es daher, dass den 11 Konfis das Bild des Schafes zunächst gar nicht zusagte. Viel zu langweilig sei es, immer nur zu grasen und auf den Hirten zu warten. Das sei schließlich so, als müsste man im Märchen vom Rotkäppchen immer die Großmutter spielen.
Selbstverständlich wissen die Konfirmanden ebenso gut wie wir alle, dass niemand die gesamte Kontrolle über sein oder ihr Leben hat. Nur allzu oft geschehen Dinge, die nicht geplant
sind, die man nicht im Griff hat und nicht selten kommt es zu Situationen, in denen man sich hilflos fühlt. Manchmal ist es tatsächlich so, als finde das Leben „im finstern Tal“ statt, wie es im Psalm formuliert wird.
Und dann wird aus dem Bild des kuscheligen Schäfchens auf der Weide plötzlich bitterer Ernst und aus dem gutmütig blöden Antlitz der Mitschafe wird plötzlich das Angesicht der Feinde.
Da ist es gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. Und das sind die Konfirmierten auch nicht. Nicht nur, dass ihre Familien, Freunde und Paten auch weiterhin für sie da sein werden, mit der Einsegnung sind sie jetzt Teil einer weltweiten Kirche. Und die können sie in Apostel Paulus erleben, also quasi vor Ort in ihrer Gemeinde. Oder aber auch ganz woanders, je nachdem, wohin sie geführt werden. Und überall haben sie die Worte des Psalms im Gepäck, denn den können sie jetzt. Auch auswendig.
Die Konfirmanden haben am Sonntag Miserikordias Domini vielleicht ihre erste Entscheidung als erwachsene Menschen getroffen, indem sie vor der Gemeinde ihre Taufe gutgeheißen
und ihren Glauben bestätigt haben. Darin nimmt die Gemeinde, die Kirche, darin nehmen wir sie ernst. Und von Herzen wünschen wir ihnen allen die Zuversicht, dass sie gesegnete Gottes sind und wahrhaftig immerdar im Hause des HERRN bleiben.
Sebastian Huck für das Team
Trennlinie
Israelreise 2018
Trennlinie
Sommerreise 2018
Trennlinie
Einladung zum Konfirmandenkombikurs 2018 - 2020
Trennlinie
Führung für Schulklassen
Das Christentum als Thema im Ethik-Unterricht
EINE RIESIGE KIRCHE MITTEN IN DER STADT:
Evangelisch oder katholisch ?
Was sind Christen?
Wer hängt da am Kreuz?
Was ist eine Predigt?
Was heißt denn „glauben“?
Was geschieht im Gottesdienst?
Was hat der Fisch mit Jesus zu tun?
Warum gibt es hier bunte Fenster?
Hat die Bibel heute noch eine Bedeutung?
Wer war eigentlich Apostel Paulus?
… FRAGEN ÜBER FRAGEN …
Die Apostel-Paulus-Kirche lädt Schulklassen ein, Antworten darauf zu finden.

Das Projekt
Seit einigen Jahren gibt es für alle Berliner Schülerinnen und Schüler in den Klassen 7 – 10 das Unterrichtsfach Ethik. Der Rahmenlehrplan sieht im Themenfeld „Wissen und Glauben“ auch die Beschäftigung mit Religionen vor. Im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit als Multiplikatorin für das Fach Ethik in der Regionalen Fortbildung Tempelhof-Schöneberg habe ich im November letzten Jahres eine Fortbildung für Ethik-LehrerInnen in der Apostel- Paulus-Kirche veranstaltet. Ausgehend von den Gegebenheiten in der Kirche habe ich deshalb umfangreiches Unterrichtsmaterial für SchülerInnen der Klassen 7 – 10 erarbeitet, das ich auch Pfarrer Daudert und der Gemeinde zur Verfügung gestellt habe. In Zukunft können also für interessierte Schulklassen Führungen
und Workshops in der Kirche angeboten werden, bei denen sich die Jugendlichen mit „Lernen an Stationen“ in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit Wissen zum Thema Christentum aneignen können. Das Konzept ist inhaltlich, methodisch und zeitlich fl exibel und durch Material in verschiedenen Schwierigkeitsgraden für alle Klassenstufen und Schularten umsetzbar.
Christine Teske, Mai 2013
Workshops und Führungen
Für wen ?
Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-10
Wozu ?
Wissen über das Christentum sammeln
Wie lange ?
zwischen 90 Minuten und einem ganzen Schultag (nach Absprache)
Wie ?
Einführung Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit Lernen an Stationen
Was ?
Themenbereiche:
•Glaube
•Gottesdienst
•Wer ist Christ?
•Das Abendmahl
•Die Bibel
•Jesus Christus
•Apostel Paulus
•Reformation
•Gemeinde
•Symbole
Am Ende ?
Auswertungsphase in der
Kirche oder in
der Schule, wahlweise mit
Kurzvorträgen, einer
Fragerunde, einem Quiz, einem
Test, erstellten Plakaten, einer
kleinen Ausstellung, …
Lehrer/in ?
Unterstützung in der
Arbeitsphase als
Ansprechpartner/in für die
Schüler/innen, bei Gruppenbildung
und Arbeitseinteilung
Terminvereinbarungen und weitere
Absprachen:
Andreas Kleeberg
Tel.: 0172-3117461
Christine Teske
Zurück zum Seiteninhalt