Leitartikel - Evangelische Apostel Paulus Gemeinde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeinde Aktuell
Leitartikel

Eine wahre Sternstunde im Leben:
Jesus zu finden.

Was fällt Ihnen ein auf die Frage: Können Sie von einer Sternstunde im Leben erzählen und was gibt sie Ihnen noch heute?

Sternstunden kann man nicht machen. Es sind vielmehr Augenblicke im Leben, in denen wir ganz tief in unserem Inneren spüren: Jetzt stimmt alles. Jetzt bin ich ganz und gar mit mir, mit anderen und mit Gott im Einklang.
Das ist dann keine Kopfgeburt, sondern kommt ganz tief aus einem Quellgrund, dort wo heilsame Kräfte anzuzapfen sind. Dorthin kommen wir aber viel zu selten.
Dagegen verwechseln wir oft genug unsere oft geschickt getarnte Ressentiments gegen die “da oben” oder die “da unten”, oder die, die anders aussehen, anders lieben, die anders leben mit wahren Gefühlen. Doch diese Gefühle sind in Wahrheit gespeist nicht aus Tatsachen, sondern aus Zerrbildern und Übertreibungen der Wirklichkeit . Und damit verbauen wir Gott die Möglichkeit, die Ströme lebendigen Wassers statt Gülle in uns wirklich fließen zu lassen.
Die Weisen aus dem Morgenland waren dagegen solche Menschen, die mit sich und ihrer Intuition in engem Kontakt standen. Sie erinnern mich an Konzerte der Liedermacherinnen und Sängerinnen Soname aus Tibet stammend und Urna in der Mongolei aufgewachsen, die ich neulich genossen habe. Beide haben bisher ein sehr schweres Leben zu bewältigen gehabt, drücken aber ihre Liebe zu den Mitgeschöpfen so intensiv, mal kräftig, mal sanft aus, dass man förmlich in eine Klangwelt voller Lebenslust, Kraft und Zuversicht verwandelt eintaucht, wenn man ihren Liedern lauscht. Es gehen in einem Sterne oder die diamanten strahlende Morgensonne am Meer auf.
Belastungen des Alltags fallen von einem ab. Wie klares Wasser beginnt in einem wieder ein lustvoller, erfrischender Reinigungsprozess zu wirken.
Und ebenso wie die Sängerinnen haben auch die Weisen aus dem Morgenland ihrem Innersten getraut. Das haben sie alles nicht geplant. Vielmehr fanden sie in dem Licht des unbekannten Sterns neues Leben, das wahre Leben, das hell und heil macht, jeden, der
Sonne
dafür offen ist. Und der findet dann zu Wahrheiten über sich und die Welt, und er entdeckt gar den Lebensstrom Gottes in sich fließen.
Die Geschichte von den Sterndeutern lehrt uns, dass solche Quellen in uns angelegt sind. Werden wir achtsamer gegenüber unseren Sorgen und Ängsten ( und lernen sie zu prüfen) und offen gegenüber unseren guten Gefühlen, wo wir uns innerlich ganz und gar lebendig und eins mit der faszinierenden Vielfalt unserer natürlichen Umwelt fühlen.
Machen wir ruhig einmal uns in der Advents- und Weihnachtszeit wie die Weisen auf den Weg in unsere innersten Tiefen hinein , und wagen auch fremde Wege zu gehen in unser Innerstes. Dort treffen wir auf Gott in seiner Fülle, auf Jesus. Dabei müssen
wir nicht alleine gehen. Weggefährt_innen sind nicht weit. Wir dürfen sogar zögern und anhalten, aber der Schritt auf Jesus hin weist mit seinem Wort als Wegweiser nach vorne in die richtige Richtung.

Eine gesegnete und Kraft spendende Advents- und Weihnachtszeit voller lichtvoller Impulse im Alltag wünscht Ihnen und Euch

Ihr/Euer Michael Daudert
Baum Im Mondlicht
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü