Kirchgeldprojekt - Evangelische Apostel Paulus Gemeinde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeinde Aktuell

Kirchgeldprojekt
...der Klang der Glocken hat sich verändert

Da haben Sie richtig gehört. Wie ich Sie schon in den letzten Monaten in unserem Artikel „Kirchgeldprojekt" informiert hatte, sind die Joche (Aufhängung der Glockenanlage), aber auch der stählerne Glockenstuhl schadhaft. Was eine Stilllegung des Glockengeläutes zur Folge hatte, um die dynamisch wirkenden Kräfte und Schwingungen auf den Glockenstuhl zu vermeiden.
Bei einer der jüngsten periodisch stattfindenden Kontrollarbeiten der Wartungsfirma für die Glockenanlage wurden besonders in den Bereichen der Glockenaufhängungen Mängel festgestellt, die zu einer Einstellung des Geläutes aller drei Glocken führten. Daher wird derzeit das originale Läuten der bronzenen Glocken, eher als Interimslösung gedacht, durch den Einsatz eines Simulationsläutens ersetzt.  
Beim Simulationsläuten schlagen über eine montierte Haltekonstruktion   Magnethämmer auf die einzelnen Glocken. Dadurch  hat sich der Klang der Glocken verändert. Die Kosten dafür betrugen 9.625 €. Glockenstuhlbelastungen aus Pendelbewegungen entfallen dadurch weitgehend, dennoch wird auch im „Ruhezustand" der Glocken, aus Gründen von Materialschwächen und festgestellten Korrosionsvorkommen die Sanierung der Konstruktion erforderlich bleiben.
Aufgrund von Hinweisen der Wartungsfirma habe ich eine statische Einschätzung durch das Ingenieurbüro für Tragwerksplanung Dipl. Ing. Jendrzejczyk  eingeholt. Mit dem Ergebnis, dass der Glockenstuhl standsicher sei, zum Teil aber stark korrosionsgeschädigt. Der Glockenstuhl sei zu entrosten und komplett neu mit Schutzfarbe zu versehen. Fehlende Schraubverbindungen seien unbedingt mit 10.9 HV-Schrauben zu versehen. Desgleichen seien Fugenversiegelungen zwischen den Winkelprofilen komplett zu ersetzen. Die derzeitige Nutzung der Glocken sei nicht angeraten.  
Nun geht es in nächster Zeit darum, gutachterliche Bewertungen nebst Untersuchung der Stahlkonstruktion einzuholen. Entrosten des Glockenstuhles, Korrosionsschutz aufbringen, fehlerhafte Nietverbindungen durch Schraubverbindungen zu ersetzen, Fugenversiegelungen zwischen den Winkel-profilen ersetzen, Materialtransport und Gerüste.
Die Kosten der Begutachtungen, Ko-ordination, Kostenermittlungen, die zur Entscheidungsfindung führen sollen, betragen ca. 5.000 €. Wohin die Reise finanziell endgültig gehen wird, ergibt sich erst nach Einholung der Gutachten und daraus folgend den Kostenvoranschlägen.  Ich nehme Sie gerne mit auf die Reise.
Ich würde mich freuen, wenn auch Sie sich für die Erhaltung unserer Apostel-Paulus-Kirche mit Ihrem herrlichen Glockengeläut begeistern könnten.
Wir bitten Sie, uns bei der Arbeit für das Wiederherstellen des Glockenstuhles mit einer Spende zu unterstützen. Eine Spendenbescheinigung stellen wir Ihnen gerne aus.

Überweisungen bitte auf folgendes Konto:
IBAN: DE63 1001 0010 0060 3661 07,
BIC: PBNKDEFF

Postbank Berlin
Verwendungszweck:
Kirchgeld / Sanierung Glockenstuhl

Gerne beantworte ich Ihnen weitere Fragen.
Andreas Kleeberg

kleeberg@ev-apg.de ,  Tel: 0172 311 74 61



 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü